Veröffentlicht in Fallstudien öko-sozial verträglicher Unternehmen der T&B-Industrie

Switcher: Freiwilliger Gemeinschaftsbeitrag mit Hilfe der Stiftung außerhalb des Core-Business

Neben den zahlreichen sozialen und ökologischen Aktivitäten in der Supply Chain bzw. Smiling Chain, fördert Switcher über die, im Jahr 2004 gegründete, Switcher-Stiftung jährlich mit ca. 100.000 EUR Sozialprojekte im Bereich Kinderbetreuung, Bildung, Umwelt und Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen der Bevölkerung vor Ort in den Produktionsländern.

In China werden, in Zusammenarbeit mit Universitäten und Ausbildungszentren, Kurse für die MitarbeiterInnen der Partner für Informatik, Englisch, Japanisch und Aerobic gegeben. Dabei arbeitet Switcher auch mit Swisscontact einem NGO mit Sitz in der Schweiz zusammen, das Programm nennt sich YES (Youngster Educational Support). Pro Jahr nehmen knapp 300 MitarbeiterInnen dieses Programm in Anspruch.

In Afrika werden zwei Kinderstuben für Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren in den Dörfern Tanguiga und Tibin in Burkina Faso betrieben. Mehr als 100 Kinder werden von Freiwilligen, pädagogisch ausgebildeten Müttern, betreut. Speziell Kinder von benachteiligten Familien vom Land und Waisen erhalten auf diese Weise Erziehung und Verpflegung.

In Indien werden bereits seit 2001 sieben Schulen finanziert, seit 2004 über die Switcher-Stiftung. Über 1.000 Kinder haben dadurch jährlich den Zugang zu Bildung, Schuluniformen und Verpflegung sowie medizinischer Versorgung. Die Schulen sind staatlich anerkannt und bevorzugen vor allem Kinder aus unterprivilegierten Familien. Zusätzlich finanziert die Stiftung inzwischen auch drei mobile Schulen in Form von Schulbussen. Diese ermöglichen Straßenkindern, die arbeiten müssen und keine Unterstützung von ihren Familien bekommen, kostenlosen Zugang zu Bildungsmaßnahmen. – Über 120 Kinder profitieren inzwischen von der mobilen Schule.

Ferner werden auch in Indien, über das Programm YES, Weiterbildungsprogramme für junge ArbeiterInnen zwischen 16 und 25 Jahren durchgeführt. Es werden Kurse in Englisch, Staatsbürgerkunde, Gesundheit & Hygiene, Wissenschaft, Literatur, Computeranwendung, Allgemeinwissen, Handwerk und Handarbeit angeboten. Über 100 ArbeiterInnen nehmen an diesem Programm jährlich teil.

Gesundheitsvorsorge ist ebenfalls Bestandteil der Stiftungs-Aktivitäten in Indien. Das INDE Health Program betreut monatlich kostenlos ca. 1.500 Personen medizinisch und gibt kostenlose Arzneimittel aus. Vor allem Sehtests, Blutspenden und die kostenlose Abgabe von Präservativen inklusive Aufklärung über Aids sind Bestandteile des Programms. Zudem werden an den Switcher Schulen Spirulina Chikkies (Kekse) zur Nahrungsergänzung verteilt. Diese Kekse werden aus Süßwasseralgen hergestellt und enthalten für den Menschen wichtige Nährstoffe.

Unterstützt wird die Stiftung seit Kurzem von der indischen Band Paléo. Begeistert vom Engagement der Switcher Stiftung engagieren sich 20 Musiker für die Switcher Schulen und geben den Kindern die Gelegenheit Musikinstrumente zu erlernen.

Mittels sechs Switcher LKWs werden zudem jeden Tag kostenlos 12.000 Liter Trinkwasser an die Bevölkerung verteilt, die ansonsten keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hätte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s